Definition von Feng Shui


Wörtlich übersetzt bedeutet die Definition von Feng Shui „Wind und Wasser“, wie die Lebensenergie. Ohne Luft und Wasser gibt es nämlich kein Leben. Feng Shui stellt diesen sanften Atem dar, der überall in Sie und Ihre Lebensräume eindringt und allem, was er berührt, eine positive Energie verleiht. Diese Lebensenergie wird Chi genannt.

Feng Shui ist eine uralte asiatische Kunst, die darauf abzielt, den Menschen in seiner Umgebung zu harmonisieren. Es ist eine Lebenskunst, eine echte Lebensphilosophie. Und seine Vorteile sind zahlreich. Feng Shui fördert die Gesundheit, das Wohlbefinden, die Liebe und den Wohlstand.

Es gibt verschiedene Schulen des Feng Shui. Ich spreche hier jedoch über das authentischste und älteste Feng Shui, das tibetische Feng Shui.

Es ist die Wissenschaft der Energie. Sie ermöglicht es Ihnen, in Ihre Wohnung, Ihren Garten, Ihr Büro oder Ihr Unternehmen gute Schwingungen zu bringen, die zu Ihrem Wohlbefinden und Ihrer Entfaltung beitragen.

Man sagt auch, dass er die Wissenschaft des Gleichgewichts ist oder wie man alle interagierenden Energien ins Gleichgewicht bringt. Sie zielt darauf ab, die Formen, Farben und Materialien in jeder Umgebung zu harmonisieren, um Sie zu Gelassenheit, Ruhe und Entspannung zu führen.

Es ist auch die Wissenschaft der Platzierung oder wie man z. B. seinen Schreibtisch, sein Bett oder sein Sofa platziert, um sich wohlzufühlen.

Und schließlich ist er auch die Wissenschaft der Ästhetik, aber weit über die Dekorationsmagazine hinaus. Es berücksichtigt vor allem das Temperament der Person.

Das tibetische Feng Shui ist authentisch und modern zugleich. Es lässt sich dank pragmatischer und kostengünstiger Heilmittel sehr einfach umsetzen. Es stützt sich außerdem auf universelle Gesetze, die unser Universum beherrschen, wie die Macht der Absicht oder das Gesetz der Anziehung.

„Wer sich darin auszeichnet, den Atem zu aktivieren, wehrt alle Übel ab“.

Lao Tse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.